"Aber jetzt", sagte GOTT, die Göttin, "jetzt kommt der Knalleffekt!"
"Lässt du ihn explodieren?" lächelte Gianna-Barbarella aus ihrem gefrorenen Sarg heraus.
"Ich lasse ihn nicht - er tut es. Bei seiner Größe kann er nicht anders. Wenn er ein bisschen kleiner wäre, würde er in sich zusammensinken, wenn seine Energie verbraucht ist, und zum weißen Zwerg werden. Aber der da muss platzen! Da!"
Barbarella-Hannah schaute hin, aber der Stern war verschwunden. Nein, er war nicht verschwunden, er war in sich zusammengefallen wie ein Luftballon, den man mit einer glühenden Zigarette berührt hat. Alles was noch an ihm brennbar war, geriet durch den plötzlichen Druckanstieg augenblicklich in Brand. In seinem Kern wurden Eisenatome wieder zu Helium vermahlen, aber in seinen äußeren Schichten wurden die Atome zu immer höheren und höheren Einheiten verschmolzen, während sie auseinanderschossen.
Nichts geschah der Kleinen Prinzessin, ihr Raumschiff hing still mitten in dem ungeheuren Ausbruch der Super-Nova, der die Energie von hundert Millionen Sonnen auf einmal freisetzte. Ihre scharf gewordenen Augen konnten inmitten der weißen, heißen Strahlung, dem Wirbel von Teilchen und Wellen und Energiebündeln, die neugeborenen Atome erkennen, die zweiundneunzig Elemente, die in den kalten Raum hinausrasten.
Nach Tausenden und Tausenden von Jahren verlangsamte sich die wilde Flucht. Da und dort trafen die Gasmassen auf Wolken von anderen Sternexplosionen. Wieder bildeten sich Wirbel, wie schon einmal. Wieder verdichteten sich die Wirbel. Die schwereren Elemente ballten sich im Innern der Materiewolken zusammen. Eine neue Generation von Sternen wurde geboren.

Weiter