Die Landkarte

"Jeder Versuch, dich selbst vollkommen zu erkennen, ist zum Scheitern verurteilt", lehrte der dreizehnte Abt. "Aus demselben Grund, wie es nicht möglich ist, innerhalb eines Landes eine vollkommene Landkarte dieses Landes aufzuzeichnen. Wollte man eine exakte Landkarte, sagen wir im Maßstab 1:100.000 anlegen, so müßte an einer bestimmten Stelle der Landkarte, sagen wir, innerhalb der Grenzen der Hauptstadt, ein Abbild der Landkarte zu sehen sein, und an der entsprechenden Stelle dieses Abbilds müßte ein Abbild des Abbilds der Landkarte zu sehen sein, und so weiter in alle Unendlichkeit.

Der Versuch, dich selbst zu erkennen, bedeutet, ein Abbild deiner selbst in deinem Gehirn zu erzeugen. Da dein Gehirn nur ein Teil deiner selbst ist, muß es notgedrungen ein verkleinertes Abbild sein. Und dieses verkleinerte Abbild deiner selbst muß auch das Abbild deines Gehirns enthalten, und zwar deines Gehirns wie es ein Abbild deiner selbst erzeugt inklusive deines Gehirns, wie es... und so weiter, bis in alle Unendlichkeit.

Erschwert wird dieser Vorgang noch dadurch, daß du ja nicht ein stillstehendes Abbild deiner selbst in irgendeinem beliebigen Augenblick zu erzeugen wünschst, sondern ein bewegtes Abbild, das dein Werden und Wachsen darstellt, dein Denken, Fühlen, Handeln, dein Streben nach Erleuchtung und Selbsterkenntnis. Jedenfalls wäre nur ein solches Abbild der Bezeichnung Selbsterkenntnis würdig.

Eine weitere Erschwernis besteht in der Grobkörnigkeit unseres Gehirns. Bei einer Bleistiftzeichnung wird der Feinheit der Details durch die Größe der Graphitkörnchen die Grenze gezogen. Bei einem Fernsehschirm ist es die Größe der einzelnen Lichtpunkte, die die Feinheit der Details beschränkt. Nehmen wir einen Fernsehschirm mit zehntausend Lichtpunkten an. Wir filmen den Fernsehschirm mit einer Kamera ab, sodaß er sein eigenes Abbild zeigt. Nun, zunächst scheint es, als ob wir das Paradoxon der Landkarte gelöst hätten: der Fernsehschirm zeigt einen Fernsehschirm, der einen Fernsehschirm zeigt, der einen Fernsehschirm zeigt, der einen Fernsehschirm zeigt... und so weiter. Doch sehen wir genauer hin: Stimmen die Abbilder auch, sind sie genau? Hat der abgebildete Fernsehschirm ebenfalls zehntausend Lichtpunkte? Das ist unmöglich. Der Fernsehschirm kann unmöglich seine eigenen Lichtpunkte in verkleinerter Form wiedergeben, und erst recht nicht die feinen schwarzen Linien zwischen den Lichtpunkten.

Freilich ist es möglich, auf dem Fernsehschirm Teile des Fernsehschirms vergrößert wiederzugeben. Doch kann man eine nur teilweise Abbildung nicht gut eine exakte oder vollkommene nennen. Es gibt nur einen Weg, dem Landkartenparadoxon zu entgehen: Das ist die Abbildung im Maßstab eins zu eins. Eine Landkarte, die genauso groß ist, wie das Land selbst. Auf dieser Landkarte stellt ein jeder Berg eben diesen Berg dar, ein jeder Fluß diesen Fluß, ein jedes Haus dieses Haus, ein jeder Vogel diesen Vogel und ein jeder Mensch diesen Menschen.

Wende dieses Gleichnis auf dein eigenes Selbst an, und du wirst so etwas wie Selbsterkenntnis erreichen."

"Wie aber soll ich das tun?" fragte einer der Schüler.

"Das ist deine Sache!" sagte der Abt und ging zum Mittagessen.