Die Zeit

»Ich habe diesen Nanosch nur ein einziges Mal getroffen. Aber nachdem ich ihn einmal kennengelernt hatte, habe ich immer wieder Leute getroffen, die ihn mal wo getroffen hatten und irgendwelche Anekdoten über ihn wußten. Er muß sich im Kloster - wenn er wirklich dort war - ziemlich provokant aufgeführt haben.

Wie es scheint, hat sein Abt einmal über die Lehren des neunzehnten Abts gepredigt, unter anderem auch über seine Überlegungen zur Zeit. Der neunzehnte Abt hat ja darauf hingewiesen, daß wir, wenn irgendein höheres Wesen die Zeit anhalten würde, keinerlei Möglichkeit hätten, das zu bemerken. Darauf soll Nanosch gesagt haben: "Nein, nein, das ist kein Gedankenexperiment vom neunzehnten Abt. Ich bin überzeugt, daß das wirklich passiert. Alle zehn Minuten wird die Zeit für eine Minute angehalten. Das ganze Universum wird einfach alle zehn Minuten eine Minute lang angehalten wie ein Film, wenn man den Projektor abdreht."

"Das ist eine wunderliche Theorie, die du hier ausbreitest", antwortete der Abt. "Noch niemand hat bis jetzt die Überlegungen des neunzehnten Abtes auf diese Weise verstanden. Obwohl deine Theorie natürlich nicht widerlegbar ist, wie der neunzehnte Abt ausgeführt hat. Doch warum wird, deiner Meinung nach, der Gang des Universums alle zehn Minuten unterbrochen? Wozu sollte das denn gut sein?"

"Ist doch klar", antwortete Nanosch, "für Werbedurchsagen!"«